FREIE WÄHLER Landtagsfraktion informierte sich bei Antennenhersteller Kathrein und der Hochschule Rosenheim über bayerische High-Tech-Unternehmen
 
Rosenheim (hh). Die FREIEN WÄHLER haben den Antennen- und Satellitentechnikhersteller Kathrein sowie die Hochschule Rosenheim besucht, um sich einen Überblick über die Situation bayerischer High-Tech-Unternehmen im globalen Wettbewerb zu verschaffen. Fraktionschef Hubert Aiwanger begrüßte dazu auch die Abgeordneten Eva Gottstein, Tanja Schweiger, Florian Streibl, Prof. Dr. Michael Piazolo, Bernhard Pohl, Manfred Pointner und Markus Reichhart. Im Gespräch mit Kathrein-Inhaber Prof. Dr. Anton Kathrein würdigte er das starke Engagement des Unternehmens im Bereich der dualen Berufsausbildung sowie im Ausland. „Kathrein steht im besten Sinne für ein unternehmerisches Selbstverständnis, das wir FREIE WÄHLER nachdrücklich unterstützen möchten: solide geführt, innovativ und mit bemerkenswerter sozialer Verantwortung für seine Mitarbeiter.“ Das Unternehmen kämpfe trotz seiner starken Marktstellung um jeden einzelnen Auftrag und unterscheide sich damit wohltuend von manchem börsennotierten Wettbewerber. Auch der handwerkspolitische Sprecher Markus Reichhart zieht ein positives Fazit des Besuchs: „Wir haben heute erfahren, wie effektiv sich Kathrein für die Region Rosenheim engagiert: über seine Kooperationen mit Partnerschulen, seine praxisnahe Unterlegung des naturwissenschaftlichen Unterrichts an der Berufsschule und nicht zuletzt mit seiner finanziellen Unterstützung der Hochschule Rosenheim – das ist in dieser Form einzigartig in Bayern.“
 
Beim anschließenden Besuch der Hochschule Rosenheim erläuterte deren Präsident, Prof. Heinrich Köster, sein Ziel, die Hochschule Rosenheim zu einer Technischen Hochschule mit Promotionsrecht auszubauen. Die FREIEN WÄHLER unterstützen diese Forderung. „