Der Wahlkampfauftakt für die Landtags- und die Bezirkstagswahlen der Freien Wähler im Landkreis Amberg-Sulzbach fand in Auerbach statt. Dort stellten sich die Kandidaten Peter Dotzler (Gebenbach, Direktkandidat Landtag), Dr. Silke Schinhammer (Hahnbach, Listenkandidatin Landtag), Joachim Neuss (Auerbach, Direktkandidat Bezirkstag) und Hans-Martin Schertl (Vilseck, Listenkandidat Bezirkstag) vor. Der Saal war schön gefüllt. Sehr gefreut habe ich mich über mehrere Besucher aus Ober- und Mittelfranken, die der Veranstaltung einen überregionalen Rahmen gaben. Gastredner war MdL Hubert Aiwanger, unser Spitzenkandidat für die Landtagswahl am 15. September 2013. Selbstverständlich habe auch ich das Wort ergriffen, um einige Themen anzusprechen, die mir besonders am Herzen liegen. Sicher überrascht es inzwischen niemand mehr, dass dabei der Begriff „Bildung“ stets ganz oben steht. Mein Engagement gilt weiterhin verstärkt der Situation an den Schulen, wo ich für kleinere Klassen und mehr Lehrer eintrete. Darüber hinaus brauchen wir eine gute Infrastruktur - insbesondere Breitbandversorgung - in der Fläche, und eine Energiewende, die dezentral und regional organisiert werden muss. 
Während mancherorts bereits im Vorfeld – und wie sich dann herausstellte: voreilig – die Fronleichnamsprozession abgesagt wurde, fand sie in Pettendorf statt. Anschließend traf man sich wie jedes Jahr zum Bratwürstlessen beim Mayerwirt.
Beim Informationsgespräch im Polizeipräsidium stand insbesondere die Personalsituation der Polizei in der Oberpfalz im Mittelpunkt. Leider lautet das Fazit immer noch: Wir haben zu wenig Polizei „auf der Straße“, um rund um die Uhr einen vernünftigen Schichtdienst einrichten zu können. In der Stadt Regensburg brauchen wir erheblich mehr Polizisten, vor allem am Wochenende, doch dazu müssten am Land Dienststellen geschlossen werden – ein Teufelskreis, solange nicht insgesamt mehr Polizisten zur Verfügung stehen. 
Das Wörther Käfertreffen – zu dem sich traditionell auch Freunde und Besitzer anderer historischer VW-Modelle gesellten – fiel zwar nicht ganz der Witterung zum Opfer, doch die Teilnehmer und wir Besucher litten schon ein wenig unter dem Dauerregen. Mehr als ein Gag war somit der heiße Glühwein auf der Getränkekarte. Zu bestaunen gab es gut über hundert Käfer aus dem gesamten Bundesgebiet sowie aus Österreich und aus der Schweiz. Für unseren Sohn war es das erste Käfertreffen und er wurde gleich mit einem echten Herbie überrascht. Vielen Dank!
Abends erhielten Hubert und ich Besuch von Journalisten, die auf dem Weg Informationen aus erster Hand erhielten, nachdem der geplante Wahlkampfauftakt der Freien Wähler in der Oberpfalz buchstäblich ins Wasser fiel – in Kallmünz war aufgrund des Hochwassers leider Land unter.
Eine regelrechte Herausforderung war das 20-jährige Gründungsfest des Vereins für Kultur und Brauchtum Frauenberg. Die Fahnenweihe fand bei strömendem Regen statt.