28.01.2010 Als einzige ostbayerische Firma erhielt die Deutsche Technoplast heuer schon zum zweiten Mal die begehrte Auszeichnung „TOP JOB“ – die besten Arbeitgeber im Deutschen Mittelstand. Die Untersuchungen der Universität St. Gallen am Institut für Führung und Personalmanagement zeigten auf, dass das Unternehmen besonders in den Bereichen“ Führung & Vision“, Motivation & Dynamik“, Kultur & Kommunikation“, „Mitarbeiterentwicklung & - perspektive“, „Familienorientierung & Demografie“ sowie „Internes Unternehmertum“, deutlich vor dem durchschnittlichen deutschen Mittelstandsunternehmen liegt. Zum Beispiel wird bei der Deutschen Technoplast sehr viel in Fortbildungsmaßnahmen investiert und auch in Krisenzeiten ein fairer Umgang mit den Mitarbeitern gepflegt. Die geschäftsführende Gesellschafterin Frau Bauer-Groitl hatte mich und zwei weitere Politiker aus der Region eingeladen nach Duisburg zur Preisverleihung zu reisen. Leider machten uns die Schneemassen einen Strich durch die Rechnung. Stattdessen wurde kurzerhand ein Hintergrund- und Informationsgespräch vor Ort in Wörth bei der Firma angesetzt. Frau Bauer Groitl zeigte mir und den anderen Gästen Ihren Betrieb. Bei dem Spezialisten für Kunststoffverarbeitung und Präzisionswerkzeugbau sind mittlerweile 126 Leute beschäftigt. Das Unternehmen wird gemeinsam von Frau Bauer-Groitl und Ihrem Bruder Hans Jürgen Bauer geleitet. Nach der Firmenbesichtigung stellte uns Frau Bauer-Groitl konkrete Maßnahmen aus dem Bereich Personalmanagement vor, die bei Ihnen im Arbeitsalltag umgesetzt werden. Daraus ergab sich eine lebhafte Diskussion zum Thema. Diese „Alternativveranstaltung“ wog die verpasste Reise für mich mehr als auf. Ich bin froh solche Unternehmer mit so viel Engagement im Landkreis Regensburg vorzufinden.

Industriemeister Herbert Griesbeck (li.) bildet mit Florian Häßner (re.) den erste Auszubildenden der Deutschen Technoplast im Fach Mechatronik aus. Foto: Lenz
Feinstarbeit von Werkzeugmechaniker Martin Menges im Formenbau Foto: Lenz
Frau Bauer-Groitl (li) und Tanja Schweiger (re) mit der begehrten Urkunde "TOP JOB" Foto: Lenz