Universität Regensburg
Secondos Programm

19.02.2010 Bei der Sitzung des Kuratoriums der Universität Regensburg, dem ich stellvertretend für die Freie Wähler Fraktion angehöre, stellte der Rektor Prof. Dr. Thomas Strothotte vor allem das Projekt „Secondos“ als Alleinstellungsmerkmal der Universität Regensburg vor. Das „Secondos“ Programm richtet sich an Studierende, die einen biografischen Bezug zu einem anderen Land haben. „Secondos“ bezeichnet die in der zweiten bzw. weiteren Generation befindlichen Nachkommen von Zuwanderern. „Secondos“ ermöglicht es Studierenden innerhalb ihres Bachelor-Studiums, egal in  welchem Fach, an der Universität Regensburg ein Studienjahr im Herkunftsland der Eltern bzw. Großeltern zu absolvieren und dabei einen Abschluss an der jeweiligen Partneruniversität zu erlangen. Die Universität Regensburg unterstützt die Studierenden dabei in sämtlichen Belangen. Zur Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt werden z.B. eigens zugeschnittene Sprachkurse angeboten, für diejenigen, die das Lesen und Schreiben der Muttersprache noch erlernen müssen. In jeder Phase des Studiums werden die Teilnehmer intensiv betreut und beraten. Außerdem gibt es die Möglichkeit einer finanziellen Unterstützung und Teilhabe am umfassenden Netzwerk der Universität Regensburg zu anderen Universitäten in Mittel-, Ost- und Südeuropa sowie Unternehmen in dieser Region. Dieses Projekt ermöglicht es auf diese Art und Weise die Potentiale der Teilnehmer freizulegen und Sie auf dem globalen Arbeitsmarkt begehrt zu machen.