25.11.2010 Ganz besonderen Spaß hat mir die Initiative „Wir lesen vor“ gemacht. Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages 2010 verbrachte ich einen Vormittag im Kindergarten meiner Heimatgemeinde Pettendorf und las dort den Kindern vor. Vorlesen ist eine wunderbare Sache – nicht nur für alle, die vorgelesen bekommen. Als ich den Kleinen die „Geschichten von der Maus für die Katz“ vorließ wurde es ganz ruhig. Alle hörten aufmerksam zu und die meisten waren von einem „Happy End“ der Geschichte überzeugt. Nachdem ich in allen Gruppen zum Vorlesen kommen durfte, hatte ich auch ein zweites Buch „Trostpflastergeschichten von Oma“ mitgebracht. In diesem Buch erzählt eine Oma ihren Enkelkindern immer wenn sie sich verletzt haben eine Trostgeschichte. Natürlich nicht, bevor sie die Kinder mit einem Pflaster mit Motiv verarztet hat, das dann zentrales Thema der Geschichte ist. Schön war für mich, dass die Kinder große Freude und Spannung hatten. In einer Gruppe durfte ich sogar auf dem selbst gebastelten „Geburtstagsstuhl“ sitzen, der nur für besondere Anlässe rausgeholt wird. Ziel der Initiative ist es, Freude an der Literatur zu wecken und die Vorlesekultur in Deutschland zu stärken. Ich freue mich, dass ich mit meiner Vorleseaktion einen kleinen Beitrag dazu leisten konnte.