02.07.2011 An diesem Wochenende kamen rund 450 Feuerwehrleute aus Bayern, Hessen, Baden-Württemberg, Sachsen und dem Nachbarland Tschechien um zum 1. Bayerischen Landespokalwettbewerb mit der Ausrichtung des dritten Oberpfalzcups in Fuhrmannsreuth/Gemeinde Brand anzutreten. Insgesamt 44 Wettkampftruppen ermittelten den Sieger. Auch ich war dabei um den Aktiven die Daumen zu drücken. Bereits am frühen Samstagmorgen herrschte auf dem Brander Sportplatz, wo die Wettkämpfe ausgetragen wurden, reger Betrieb. Überall waren Floriansjünger unterwegs. Die Wettkampfdisziplinen umfassten für alle 44 Teams jeweils einen Löschangriff mit zwei Strahlrohren in trockener Form mit einer Gesamtlänge von rund 50 Metern sowie einem Staffellauf über vier Abschnitte mit einer Gesamtlänge von 200 Metern. Nach der Begrüßung ließ Kreisbrandrat Franz Arnold die beiden ersten Wettkampftruppen antreten. Die Truppe mit der weitesten Anreise war eine reine Frauenmannschaft aus Tschechien. Die neun jungen Damen hatten sich auf den Weg aus ihrer Heimat Ostrava gemacht, um in Fuhrmannsreuth im Wettkampf ihre Republik zu vertreten. Ostrava ist die drittgrößte Stadt Tschechiens und liegt zehn Kilometer südlich der polnischen Grenze. Die lange Anreise von rund 600 Kilometer war den jungen Tschechinnen nicht anzumerken. Am Ende belegten sie einen beachtlichen ersten Platz unter den gesamten Gästemannschaften.