Drucksache 16/13755

Bezugnehmend auf die Schriftliche Anfrage auf Drs. 16/10996 von Kollegin Dr. Simone Strohmayr nach der Höhe der Krippenbeiträge in Bayern frage ich die Staatsregierung, ob mittlerweile andere „stichprobenartige“ Schätzungen vorliegen als ca. 150 Euro pro Monat für eine Buchungszeit von sechs bis sieben Stunden und wie sie sich – falls keine anderen Schätzung vorliegen – laut eines Zeitungsberichtes der „Mittelbayerischen Zeitung“ vom 12. April 2012 die dort aufgeführte Differenz von 150 Euro und 455 Euro für acht bis neun Stunden im Landkreis Regensburg sowie in der Stadt Regensburg zwischen 370 Euro und 690 Euro erklärt?


Antwort des Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Die Elternbeiträge werden von den Trägern in eigener Verantwortung festgesetzt. Sie werden wegen des hohen Verwaltungsaufwands nicht per Einzelabfrage erfasst. Die auf Stichproben beruhenden Schätzungen für das Jahr 2011 – neuere Erhebungen liegen derzeit nicht vor – beziehen sich auf den bayernweiten Durchschnitt bezogen auf eine Buchungszeit von 6 bis 7 Stunden. Konkrete regionale Beiträge können naturgemäß von der auf dem bayerischen Durchschnitt beruhenden Schätzung deutlich abweichen. Dies gilt insbesondere für Einrichtungen in den Ballungszentren.